Rennberichte 2015

STEFAN HEGYI HOLT MEISTERTITEL BEI DEN RENNSTRECKENFREUNDEN „SCHLEIFENDES KNIE“

Jetzendorf/Most CZ
Vom 03. – 05. Juli kämpften die Rennstreckenfreunde „Schleifendes Knie“ in Most um den Meistertitel. Erstmalig wurde mit einer Reglementänderung der neue Titelträger in zwei Rennen (Mai und Juli) mit Punktewertung ermittelt. Hier konnte sich mit einem hauch-dünnen Vorsprung Stefan Hegyi auf einer BMW S 1000 RR vor Olli Eckstein und Franz Lesl durchsetzen (beide auf Kawasaki ZX 10). Die Saharahitze mit Temperaturen bis fast 40 Grad verlangte den Fahrern sämtliche Kraftreserven ab. Trotzdem waren die Starterfelder bei den insgesamt 5 Rennen (Freitag (Streifeneder- und Wimmer-Cup), Samstag (Sprintrennen) und Sonntag (2 Stunden-Langstrecke) sehr gut gefüllt.
Kasi-Racing kümmerte sich um den erforderlichen Reifennachschub und versorgte die Fahrer
am Abend mit Vitamin-Getränken an der Bar. Ein professioneller Masseur lockerte die verspannten Muskeln und Einzelinstruktoren betreuten die Ringneulinge.

Nach dem „einrollen“ am Freitag-Vormittag begannen ab Mittag das Zeittraining für die Rennen, wobei Asphalttemperaturen bis zu 63 Grad die Rennreifen an ihre absoluten Grenzen brachten. Der Freitag wurde mit den Rennen um den Streifender-und Wimmer-Cup abgeschlossen. Hier konnten jeweils Joseph Hirtreiter und Martin Kandlbinder die ersten Plätze für sich verbuchen. Damit stand einem erfrischenden Bad im aufgestellten Pool nichts mehr im Wege.

Der Samstag brachte keine Abkühlung und so floß bereits beim Training der Schweiß wieder
in Strömen. Nach der Mittagspause wurde der Nachmittag mit dem Clubrennen der Renn-
streckenfreunde „Schleifendes Knie“ eröffnet. Die besten Chancen auf den Titelgewinn lagen,
nach seinem Sieg im Mai, bei Olli Eckstein. Der Zweitplatzierte Johannes Braun mußte aus
privaten Gründen passen und damit spitze sich alles auf einen Zweikampf von Olli Eckstein und
Stefan Hegyi (3. im Mai) zu.
Vom Start weg übernahm sofort Franz Lesl die Spitze und sollte sie bis zur Zielflagge erfolg-
reich vor dem Vorjahresmeister Norbert Trengler verteidigen. Olli Eckstein lag unmittelbar vor Stefan Hegyi als er bereits in der 1. Runde zu Sturz kam und damit seine Titelchancen im
Kiesbett begrub. Den 3. Platz sicherte sich Niki Hörmann, vor Thilo Altegger (4.) und Benedikt
Hegyi (5.). 6. wurde Josef Haimerl vor dem neuen Clubmeister Stefan Hegyi, der mit den Punkten
für seinen 7. Rang einen hauchdünnen Vorsprung in der Gesamtwertung hatte. Als 8. folgte Roberto Burkhardt, vor Michael Mehrer (9.), Daniel Trinkl (10.), Hubert Horn (11.), Dominic Wachs (12.), Christian Leitner (13.) und Johannes Hagn (14.). Josef Haimerl und Roland Kring wurden für ein Überholmanöver unter gelber Flagge mit 30 Sekunden Zeitaufschlag „belohnt“. Die Neuschleifer Wolfgang Reichart, Sebastian Fleck, Roland Kring und Alexander Schmid starteten noch außer Konkurrenz und Günther Mikula beendete das Rennen vorzeitig. Die erfreuliche Entwicklung, daß die Zahl der aktiven Schleifer weiter gestiegen ist hat sich auch in diesem Jahr fortgesetzt.
Anschließend wurden noch die beiden Sprintrennen in der 600er- und 750er-Klasse gestartet.
Bei den 600ern setzte sich Raimund Söllinger vor Daryl Dörlich und Daniel Vogel durch. Die
Schleifer wurden hier von Marion Koller auf Rang 9 vertreten.
Bei den 750ern siegte Rainer Tschauder vor Hans Motycka und Martin Helbig. Thomas Dosky
als 18. hielt hier die Fahne der Schleifer hoch.
Die insgesamt schnellste Rennrunde des Wochenendes wurde vom Neuschleifer Wolfgang Reichart in 1.42,142 Min. auf einer Kawasaki ZX 10 in den Asphalt gebrannt.
Der Samstag endete, nach der Siegerehrung um 19.00 Uhr, mit dem schon legendären Gyros sowie Freigetränken für alle Teilnehmer und Begleitpersonen.

Auch am Sonntag hatte der Wettergott kein Einsehen und bescherte den Fahrern eine
Höchsttemperatur von 38,5 Grad.
Für das 2-Stunden-Endurance-Rennen hatten sich dann lediglich noch 10 Teams für die
Teilnahme gefunden. Die Schleifer konnten hier keines ihrer erfolgreichen Teams an den
Start schicken. Hier setze sich in der Klasse bis 750 ccm das Team Brain Racing durch. In der Klasse über750 ccm lag das Team Bremen ganz vorne.
Nach der Siegerehrung wurden die Teilnehmer von der diesjährigen Hitzeschlacht verabschiedet.

Rennergebnisse:
Schleifendes Knie: 1. Franz Lesl, 2. Norbert Trengler, 3. Niki Hörmann
Neuer Vereinsmeister: Stefan Hegyi
Streifeneder-Cup: 1. Joseph Hirtreiter, 2. Robero Burkhardt, 3. Michael Poloczek
Wimmer-Cup: 1. Martin Kandlbinder, 2. Killian Jäger, 3. Robert Balla
Supersport 600: 1. Raimund Söllinger, 2. Daryl Dörlich, 3. Daniel Vogel
Supersport 750: 1. Rainer Tschauder, 2. Hans Motycka, 3. Martin Helbig
Endurance bis 750 ccm: 1. Team Brain Racing, 2. Team MR 2, 3. Team Vogtland 2
Endurance über 750 ccm: 1. Team Bremen, 2. Team Stoner a. Friends, 3. Team Krüger Racing
Weitere Informationen können unter www.schleifendes-knie.de eingesehen werden.


Schleifer am 18. + 19. Mai 2015 in Brünn mit Futz-Racing

Zu dem 2. Schleifertermin in Brünn reiste eine große Abordnung der Schleifer (Roberto, Hegi, Bene, Nik, Hubert, Marion, Christian, Franz, Michael, Günther, Woife, Nobbi, Daniel, Dominik) und die beiden „Neuen“ Thomas Dosky / Richard Schmid sowie die Fast-Schleifer Rainer Tschauder und Alex Schult an. Für eine kleine Überraschung sorgte unser ältester Aktiver, Hegi, der eine BMW S 1000 RR aus seinem Transporter schob und damit ab sofort wieder ins 1000er Lager wechselt. Als 3. in der Clubmeisterschaft möchte er damit seine Chancen auf den Gesamtsieg verbessern.

Am Montag wurde bei trockener Strecke und angenehmen 18 Grad das Zeittraining für die Rennen am Dienstag aufgenommen. Hochmotiviert konnten sich die Schleifer gut in Szene setzen, blieben sturzfrei und waren mit den Rundenzeiten sehr zufrieden.
Der Abend endete mit einem gemütlichen Grillfest und Freibier.

Der Dienstag begann mit bewölktem Himmel und sogar ein paar Regentropfen, aber der Wettergott hatte mit den „Trockenfahrern“ Einsehen und schickte die Sonne zurück. Damit waren für die Rennen ab 11.30 Uhr sehr gute Voraussetzungen gegeben.

In der Klasse SSP-600 konnte Marion nach einem sehr guten Start auf Rang 5 in die erste Kurve einbiegen, wehrte sich wacker gegen die Angriffe, erreichte letztlich Platz 7 und den ersten Pokal für die Schleifer. Mit Christian war hier ein zweiter Starter dabei, der als 13. das Rennen beendete. Bei den SBK-750 gingen aus dem Schleifer-Lager mit Rainer, Bene und Daniel 3 Fahrer an den
Start und die beiden Neuschleifer Thomas und Richard verzichteten auf die Teilnahme. Rainer konnte hier von „Pole“ einen ungefährdeten Start-/Zielsieg einfahren. Bene wehrte sich zwei Runden vergeblich gegen einen Ducati-Fahrer und kam als 6. ins Ziel. Daniel verbesserte seine Rundenzeit um 3 Sekunden auf 2.22 und verfehlte mit einem Rückstand von nur 15 Hundertstel den 3. Pokal und wurde 9.
Die Pokaljagd in der SBK-1000er-Klasse wurde von den Schleifern, Woife (Startplatz 3), Alex (7), Franz (8), Norbert (9), Nik (20), Hegi (34), Michael (44), Roberto (45) und Hubert (48) aufgenommen.
Vom Start weg, kämpfte Norbert um den 10. Rang, bis er sich in der 4. Runde am Eingang Omega verbremste, im Kies stürzte und sich das Schlüsselbein brach. Bis auf Michael, der wegen Spritmangel ebenfalls ausfiel erreichten aber alle Schleifer das Ziel. Alex (4.) konnte sich ganz knapp vor Franz (5.) behaupten, Woife wurde 7., Nik 16., Hegi 20., Roberto 28. und Hubert 30..
Damit konnten sich fast alle, gegenüber ihren Startpositionen, verbessern und mit 3 Pokalen war die Ausbeute entsprechend hoch.
Die Voraussetzungen für den 2. Lauf zur Clubmeister-schaft, im Juli in Most, sind mehr als gut. Norbert wird, verletzungsbedingt. voraussichtlich 4 Wochen ausfallen.

Nach der Siegerehrung wurde, von einer gelungenen und erfolgreichen Veranstaltung, der Heimweg angetreten.

Nächster Termin: 12.-14.06.2015 in Brünn mit Schräglage
Ein unangemeldetes „Geheimtraining“ ist aber grundsätzlich nie ausgeschlossen!!!


MOST Schleifer-Event VOM 8. - 10. Mai 2015

Clubmeisterschaft bei den Rennstreckenfreunden „Schleifendes Knie“

Jetzendorf/Most CZ Vom 08. – 10. Mai fand die erste Veranstaltung der Rennstreckenfreunde „Schleifendes Knie“ in Most statt und es wurden insgesamt 6 Rennen am Samstag und ein 2-Stunden-Langstreckenrennen am Sonntag abgehalten. Erstmalig wird 2015 der Schleifermeister in zwei Rennen (Mai und Juli) mit Punktewertung ermittelt.
Durch unseren Masseur Matthias, dem Reifendienst Martl und der fahrbaren Bar mit den
Sportlergetränken waren die Teilnehmer rundum gut versorgt.

Bei sehr guten und trockenen Verhältnissen konnte am Freitag das Training für die Rennen und die erste Hälfte der Clubmeisterschaft aufgenommen werden. Die Altmeister Trengler und Lesl
machten dann auch sofort ihre Ambitionen auf den Titel mit guten Rundenzeiten geltend.
Obwohl es in der Nacht zum Samstag regnete hatte der Wettergott offensichtlich mit den
„Trockenfahrern“ ein Einsehen und lies die Verhältnisse wieder besser werden. Pünktlich zum Clubrennen der Schleifer um 14.00 Uhr fing es aber zu regnen an und der Start wurde auf 16.30 Uhr ganz nach hinten verschoben.
In der 750er-Klasse traten dann, mit Regenreifen, Bene und Stefan Hegyi an, um die Schleifer zu vertreten. Bene ging von Platz 11, Stefan von Platz 20 ins Rennen. Mit einem sehr guten Start konnte sich Stefan sofort bis auf Rang 5 nach vorne schieben, kämpfte sich in den 7 Rennrunden bis auf den 1. Platz nach vorne und gewann damit sein erstes Rennen! Bene erreichte den 3. Platz und war damit mit seinem Vater auf dem Podest. Damit konnten sich die Schleifer sehr gut präsentieren und die Voraussetzungen für das Club-Rennen waren optimal.
Nachdem sich das Wetter besserte und die Strecke wieder trockener wurde, pokerten Bene und Stefan und ließen die Regenreifen montiert.
Beim Schleifer-Rennen konnte sich Stefan abermals mit einem sehr guten Start bis auf den 2. Platz nach vorne schieben, kämpfte wacker mit seiner 750er gegen die 1000er-Fahrer in der Spitzengruppe, Wolfgang Reichart, Olli Eckstein und Johannes Braun und übernahm sogar kurzzeitig die Führung. Gegen Rennende konnte er aber mit seinen nachlassenden Regenreifen das Niveau der Spitze nicht mehr ganz mitgehen und wurde als 4. abgewunken, was letztendlich die Punkte für den 3. Platz bedeuteten, da Wolfgang Reichart, noch außer Konkurrenz, den 2. Rang erreichte und damit nicht gewertet wurde. Den Sieg und die vollen 25 Punkte konnte Olli Eckstein einfahren und damit sehr gute Voraussetzungen für das Titelrennen im Juli schaffen. Johannes Braun wurde als 2. gewertet und mit 20 Punkten belohnt.
Durch das neue Reglement wird es voraussichtlich bei den Schleifern 2015 einen neuen Clubmeister geben, da mit Norbert Trengler, Franz Lesl, Niki Hörmann, Roland Kring, Michael Scheurer, Marion Koller, Dominic Wachs und Christian Leitner doch einige Schleifer auf den Start verzichteten und damit auch keine Punkte für die Gesamtwertung einfahren konnten.

Am Samstagabend sorgte ein gemeinsames Grillfrest mit Chilliwürsten und Freigetränken für eine gelungene Abrundung des Tages.

Zum Abschluß der Veranstaltung wurde am Sonntag um 15.00 Uhr noch ein 2-Stunden-Lanstreckenrennen durchgeführt an dem 25 Teams teilnahmen.
Hier konnte sich das Team Schleifer 2 (Reichart/Trengler) vor Team Lausitz und Team
Schleifer 1 (Lesl/Eckstein) durchsetzen. Schleifer 3 (Hegyi/Hegyi) verzichteten hier wegen
Krankheit von Bene auf einen Start.
Nach der Siegerehrung konnten die Teilnehmer von einer sehr gelungenen Veranstaltung
verabschiedet werden.

Rennergebnisse:
Schleifendes Knie: 1. Olli Eckstein, 2. Johannes Braun, 3. Stefan Hegyi
Supersport 600: 1. Donat Heeg, 2. Tim Hengst, 3. Alexander Bergmann
Supersport 750: 1. Stefan Hegyi, 2. Wilfried Küppers, 3. Benedikt Hegyi
Superbike 1000: 1. Ray Buchmann, 2. Josef Gerstl, 3. Marco Wichmann
AW/Streifeneder-Cup: 1. Martin Biebl, 2. Christoph Koller
Turtle-Race: 1. Peter Dartscht, 2. Uwe Ackermann, 3. Diana Spalteholz
Endurance: 1. Team Schleifer 2, 2. Team Lausitz, 3. Team Schleifer 1

Bilder folgen!