Rennberichte 2016

WOLFGANG REICHHART NEUER MEISTER BEI DEN
RENNSTRECKENFREUNDEN „SCHLEIFENDES KNIE“


Vom 01. – 03. Juli trugen die Rennstreckenfreunde „Schleifendes Knie“ in Most ihre Clubmeisterschaft aus. In einem Regenrennen konnte sich hier, Wolfgang Reichhart vor Sebastian Fleck den Titel sichern. Die früheren „Regenkönige“ Josef Haimerl (als 4.)
und Stefan Hegyi (als Titelverteidiger auf Rang 6) fanden somit würdige Nachfolger.

Die Voraussetzungen für die Teilnehmer mit dem Reifendienst von Kasi-Racing, einem Masseur
für die Muskelentspannung, einem Pool zur Abkühlung und Einzelbetreuung für die Ringneulinge
waren sehr gut. Die 4 Sprintrennen waren für Samstag und der Wimmer-/Streifeneder-Cup sowie das Langstreckenrennen für Sonntag angesetzt.



Die Wettervorhersage für dieses Rennwochenende war eigentlich nicht 

schlecht. Leider meinte es der Regengott mit denTrockenfahrern nicht so gut, vertrieb immer wieder die Sonne und sorgte zeitweise für nasse Streckenverhältnisse.

Die Teilnehmer konnten zumindest am Freitag, bei trockener Strecke und angenehmen 26 Grad, das Zeittraining für die Sprintrennen aufnehmen. Nach der neuen Gruppeneinteilung am Freitagmittag wurde intensiv um die Plätze bei den Rennen gefightet. Für den neuen Clubmeister meldete sofort Wolfgang Reichhart mit einer 1.41er Rundenzeit seine Ambitionen 
eindrucksvoll an. Obwohl der Regen die Starterfelder gewaltig durcheinanderwirbelte, war die Stimmung im Fahrerlager sehr entspannt.
Auch der Samstag empfing die Fahrer noch mit guten Streckenverhältnissen und sorgte für volle Startfelder. Nachdem sich aber in der Mittagspause der Regen einfand wurde eifrig umgerüstet und die Teilnehmerzahl reduzierte sich durch den Ausfall der „Sommerfahrer“. Erstmalig wurden, wie in Italien und Spanien, die Rennen fliegend gestartet, was sich letztendlichals großes Sicherheitsplus herauskristallisierte.


Um 14.00 Uhr wurde mit der Schleifer-Clubmeisterschaft begonnen. Wolfgang Reichhart auf 
seiner Kawasaki ZX 10 konnte hier mit einem Vorsprung von 0,462 Sekunden den Titel vor Sebastian Fleck (BMW S 1000 RR), der mit 1.58,445 die schnellste Rennrunde verbuchen konnte, einfahren. 3. wurde der Neuschleifer Lutz Klingenberg (Yamaha M 1) vor Josef Haimerl und Benedikt Hegyi (Suzuki GSXR 750). Der Vorjahresmeister Stefan Hegyi mußte sich mit dem 6. Rang abfinden. 7. wurde Dominic Wachs vor Michael Scheuerer und Thomas Höhenleiter. Den 10. Platz konnte sich Hubert Horn vor Michael Mehrer sichern. Roberto Burkhardt schied wegen Sturz aus und beendete das Rennen nicht.
Nicht an den Start gingen hier, Franz Lesl, Norbert Trengler, Alexander Schult, Niki Hörmann, Johannes Braun, Daniel Trinkl, Thomas von Dosky, Ritschi Schmid, Christian Leitner und Oliver Eckstein. Josef Ostermeier, Ritschi Waldherr, Enno Höhne und Marion Koller konnten wegen Verletzung nicht antreten.
In der Klasse Supersport 600 siegte Markus Königsbauer vor Christoph Koller und Gerhard Binzel.
Bei den 750ern gewann Thomas Peukert vor Patrick Rettig und Rene Hennemann. In dieser Klasse konnte sich in der Bridgestone-Wertung Hans Motyka vor Andreas Pollmann durchsetzen.
In der Klasse Superbike 1000 schlug die große Stunde für den neuen Schleifer-Meister Wolfgang
Reichhart, der hier sein zweites Rennen mit einem Vorsprung von 0,374 Sec. gewinnen konnte.
2. wurde hier Josef Gerstl, der mit 1.54,756 die schnellste Rennrunde verbuchen konnte, vor
Jan Kratochwil. In der Bridgestone-Wertung gewann Detlef Sellhoff vor Michael Scheuerer.
Im Turtle-Race siegte Sascha Eckert vor Michael Plachner und Dominic Wachs. 



Nach der Siegerehrung um 19.00 Uhr begann das Boxenfest mit dem schon legendären Gyros 
und Freigetränken. Ein tschechisches Volkloreduo konnte in landesüblicher Tracht eine gelungene Vorstellung darbieten. Für die Fußballfans gab es eine Großbildleinwand.
Damit fand der Abend einen erfolgreichen Abschluß.



Der Sonntag empfing die Fahrer wieder mit Sonne und lies auf trockene Streckenverhältnisse
hoffen. Der Wimmer-/Streifeneder-Cup wurde um 14.00 Uhr gestartet und konnte noch ohne
Regen durchgeführt werden. Den Wimmer-Cup gewann Killian Jäger vor Christoph Koller und
Martin Kandlbinder. Im Streifeneder-Cup setzte sich Alexander Wetzel vor Johannes Braun und
Joseph Hirtreiter durch. Außer Konkurrenz fuhren hier Markus Königsbauer und Niki Hörmann 
als 1. und 2. ins Ziel.
Leider öffnete zum Langstreckenrennen der Himmel wieder seine Schleusen und es begann
ausgiebig zu regnen. Damit dünnte sich das Starterfeld gewaltig aus und es gingen letztendlich 
noch 9 Teams ins Rennen. Hier konnte der neue Schleifer-Meister Wolfgang Reichhart mit Franz Lesl seinen 3. Sieg an diesem Wochenende einfahren. Rang 2 belegte FR-Performance mit dem Neuschleifer Lutz Klingenberg vor dem Team MTI. 
Bis 750 ccm gewann das Team Synchron Stürzen 675 vor AW-Racing und DRT-Racing.
Nach der Siegerehrung konnten die Teilnehmer von einer rundum gelungenen Veranstaltung
verabschiedet werden.



Rennergebnisse:
Schleifendes Knie: 1. Wolfgang Reichhart, 2. Sebastian Fleck, 3. Lutz Klingenberg
Supersport 600: 1. Markus Königsbauer, 2. Christoph Koller, 3. Gerald Binzel
Supersport 750: 1. Thomas Peukert, 2. Partick Rettig, 3. Rene Hennemann
Bridgestone-Wertung: 1. Hans Motycka, 2. Andreas Pollmann
Superbike 1000: 1. Wolfgang Reichhart, 2. Josef Gerstl, 3. Jan Kratochwil
Bridgestone-Wertung: 1. Detlef Seelhoff, 2. Michael Scheuerer
Turtle-Race: 1. Sascha Eckert, 2. Michael Plachner, 3. Dominic Wachs
Streifeneder-Cup: 1. Alexander Wetzel, 2. Johannes Braun, 3. Joseph Hirtreiter
Wimmer-Cup: 1. Killian Jäger, 2. Christoph Koller, 3. Martin Kandlbinder
Endurance bis 750 ccm: 1. Team Synchron Stürzen 675, 2. AW Racing, 3. DRT Dens
Endurance über 750 ccm: 1. Team Schleifer, 2. FR-Performance, 3. Team MTI


SAISONERÖFFNUNG DER SCHLEIFER AM 30. + 31. MAI 2016 IN BRÜNN

Einen gelungenen Saisonauftakt konnten die Schleifer bei ihrer Veranstaltung (in Kooperation mit FR Performance) in Brünn am 30.+31.05.2016 verbuchen. Mit rund 30 Teilnehmern, davon fast die Hälfte aus dem Schleiferlager, waren die Grundvoraussetzungen schon mal geschaffen. Obwohl die Wettervorhersage etwas durchwachsen war, konnte das der guten Stimmung keinen Abbruch tun. Hegi hatte sogar schon die Regenreifen auf seinem Motorrad montiert, wartete aber vergeblich auf die erhofften Niederschläge
und mußte so die Räder ohne Einsatz wieder umbauen.
Bei angenehmen Temperaturen und trockenen Steckenverhältnissen konnte am Montag das Zeittraining für die Rennen am Dienstag aufgenommen werden.
Nachdem die Gruppe 1 erst um 10.00 Uhr begann, rückten die Schleifer fast vollständig gemeinsam aus. Dabei konnte Franz sofort eine 2.18er Runde in den Asphalt brennen :-) um es dann wegen einem technischen Defekt bei dieser einzig gefahrenen und gewerteten Runde zu belassen. Seine Reparaturversuche waren nicht von Erfolg gekrönt und somit konnte sich Franz voll auf die Organisation konzentrieren.
Auch Alex und Brauni blieben nicht von technischen Problemen verschont und mußten daher fleissig schrauben. Allerdings war hier das Ergebnis doch auch sehr unterschiedlich. Alex bekam seine BMW wieder flott und Brauni machte schon mal einige Sitzproben um evt. von Honda zu einem anderen Hersteller zu wechseln.
Nicht unerwähnt dürfen hier auch unsere beiden "Auspuffspezialisten" Hegi und Chris bleiben, die Krümmermuttern verloren haben und auch im Schrauberlager ihren Einsatz hatten.
Die vorgelegte Rundenzeit von Franz konnte so von einigen Schleifern unterboten werden und Polesetter wurde unser künftiger Ehemann, der Woife, der mit seinen 2.09er Zeiten die Schleifer sehr gut vertreten konnte.
In der 600er- und 750er-Klasse waren mit Chris, Martin, Daniel und Ritschi S. unsere "Einzelkämpfer" unterwegs.
Das Zeittraining konnte von allen, die gefahren sind, erfolgreich und sturzfrei beendet werden.
Am Abend gab es für unsere Teilnehmer ein gemeinsames Grillfest mit Chili-Käse-Würsten und isotonischen Hopfenkaltschalen. Die Stimmung dabei war sehr gut und bei "Benzingesprächen" endete der Montag.

Der Dienstag empfing die Fahrer wieder mit trockenen Verhältnissen und nach zwei Turns zum einrollen fanden die Rennen in den 3 Klassen (600, 750 und 1000) mit zwei Wertungen (Bridgestone und open) statt.
Chris kämpfte wacker allein im Feld der 600er, da Martin nicht mitfuhr und belegte Platz 13/Bridgestone. Ritschi S. setzte bei den 750ern ebenfalls aus. Daniel hatte hier leider nur einen mäßigen Start und brauchte einige Runden um weiter nach vorne zu kommen. Seine Zeit konnte er auf 2.21 verbessern und mit dem 6. Rang/ open war er dann doch zufrieden.
Im Feld der 1000er waren von den Schleifern mit Woife, Alex, Nik und Michi S. nur noch vier Schleifer vertreten. Franz und Brauni waren wegen technischen Defekt nicht dabei und Hegi hatte Motivations- oder wohl doch eher Kraftprobleme!?
Roberto, Dominic, Hubert, Michi M. und Polo waren für das Rennen nicht qualifiziert, konnten aber die Fahrzeiten entsprechend genießen.
Von Woife 8. Platz/open und Alex 13. Platz/open sowie Nik 6. Platz/Bridgestone konnten damit 3 Pokale für die Schleifer gesichert werden. Dabei konnte Woife endlich seine Rundenzeit auf die erhoffte 2.08 drücken und schon mal seine Ambitionen auf den Clubmeister unterstreichen.

Mit dieser Veranstaltung konnten die Schleifer einen sehr erfolgreichen Einstieg in die Saison 2016 feiern.
Im August (12.-14.08.) gibt es noch einen weiteren Termin in Brünn, der wieder in Kooperation mit FR Performance durchgeführt wird. Anmeldungen sind noch möglich.

Nächster Termin: 01.-03.07.2016 in Most mit Clubmeisterschaft und Gyrosfest.
Geheimtrainings sind aber immer möglich!? Werden natürlich vorher nicht gemeldetet!